Ausflug mit der FWG Ober-Mörlen nach Büdingen

 am Sonntag, dem 1. September 2019

Liebe Mitglieder der FWG Ober-Mörlen,

auch in diesem Jahr bietet die FWG einen kulturellen Ausflug an. Dieses Mal fahren wir nach Büdingen um an einer 2-stündigen Führung „Altstadt intensiv mit Marienkirche und Bollwerk“ teilzunehmen.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack von unserem Ziel:

Wer Büdingen betritt, begibt sich auf eine Zeitreise. Da die Stadt am Ostrand der Wetterau fast schadlos die Wirrnisse der Vergangenheit überdauert hat, bietet ihr geschlossenes Ortsbild den seltenen Glücksfall, eine über Jahrhunderte organisch gewachsene Entwicklung nachzuerleben.

Der Besucher erfährt, wie im Schutze der Burg des Ysenburger Grafenhauses seit dem Hochmittelalter ein aufstrebendes Städtchen entstand. Aus Burgmannensitzen vor der Residenz wurde eine bürgerliche, von Privilegien geschützte Stadtgesellschaft, die sich zur Spätgotik ein großes Rathaus, die kunstvoll gestaltete Marienkirche sowie repräsentative Fachwerk- und Steinhäuser leisten konnte.

Auf dem Höhepunkt dieses Aufstiegs löste im ausgehenden Mittelalter ein mächtiger Befestigungsring die erste, ebenfalls teilerhaltene Stadtmauer ab. Die gut zwei Kilometer lange, ringsum abgehbare Bastion mit ihren 22 Türmen gilt heute als eines der besten Beispiele für den veränderten Festungsbau seit Aufkommen von Feuerwaffen. Zugleich ist sie Zeugnis eines gewandelten Selbstbewusstseins, das Wehrhaftigkeit mit Kunstfertigkeit zu verbinden wusste. Den Hauptzugang, das doppeltürmige Jerusalemer Tor, ziert eine filigrane Maßwerkbrüstung.

Der Kostenbeitrag für die Führung beträgt 5.- Euro pro Person.

Da die Führung schon um 12.30 Uhr beginnt, haben wir überlegt, dass es schön wäre, vorher in einem örtlichen Café gemeinsam zu frühstücken. Natürlich nur wer Lust dazu hat. Es ist selbstverständlich auch möglich, sich vor der Führung mit unserer Gruppe zu treffen.

Anfahrt mit eigenen PKW’s (Fahrgemeinschaften). Treffpunkt und genaue Abfahrtszeiten werden den Teilnehmern noch mitgeteilt.

Wie immer können auch Gäste/Nichtmitglieder an unserem Ausflug teilnehmen und sind herzlich willkommen!

Wer dabei sein will sollte sich bis zum 30.08.2019 bei unserem
1. Vorsitzenden anmelden. Telefonisch: 06002-7719 oder per E-Mail: h-hahn@t-online.de

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und freuen uns auf Euch!

Der Vorstand der FWG Ober-Mörlen

Herbert Hahn, 1. Vorsitzender


 

Freie Wähler Gemeinschaft Ober-Mörlen -
 Unabhängigkeit ist unsere Stärke !

Politisch zeichnen wir Freie Wähler uns durch das Bekenntnis zu den Ober-Mörler Bürgerinnen und Bürgern aus. Nicht das Parteibuch, sondern Entscheidungen frei von Ideologie bestimmen unser politisches Handeln.

Dies beweisen wir Freie Wähler schon seit 35 Jahren in politischer Verantwortung in unserer Gemeinde.

Seit Gründung der Freien Wählergemeinschaft Ober-Mörlen im Jahr 1981 haben wir die Kommunalpolitik in unserer Gemeinde verantwortlich mitgestaltet. Dies zu erhalten und weiter auszubauen wird auch künftig die Aufgabe ihrer Freien Wähler sein.

Mit einer ideologiefreien, sachgebundenen Politik wollen wir dies sichern. Kindergärten, Straßen, Sport, Kultur und Vereine gehören hier ebenso zu den Themen wie Einkaufen, Verkehrsanbindung, Arbeitsplätze vor Ort, Natur und Umwelt und vieles andere mehr.

Wer sind wir?

In erster Linie sind wir ein Freundeskreis, der sich für seine Heimatgemeinde einsetzt.

Wir sind gut vernetzt. Viele sind Mitglieder in verschiedenen Vereinen und engagieren sich über das Thema Ortspolitik hinaus. Ein besonderes Merkmal ist unser Bezug zu den Themen Wirtschaft und Soziales. Viele unserer Mitglieder sind oder waren als Selbstständige oder in wichtigen Funktionen im Ort beruflich tätig. Unser Denken ist, dass eine gesunde Wirtschaft und ein gutes Vereinsleben die beste Basis für eine prosperierende Gemeinde sind.

Wie sind wir?

Wir tauschen uns intensiv aus. Bei uns ist es nicht so, dass wenige die Arbeit und Meinungsbildung dominieren und der Rest nur dabei ist. Wir kennen keinen Fraktionszwang und es gibt für uns keinerlei Vorgaben aus der Landes- oder Bundespolitik, wie es bei den Parteien der Fall ist. Wir sind ganz alleine für das verantwortlich was wir tun und müssen uns nur vor Ort verantworten. Wir achten sehr genau darauf, dass unsere Gemeinde nicht benachteiligt wird und wehren uns, wenn wir Benachteiligungen und Risiken dafür sehen. Auch schauen wir den großen Parteien auf die Finger, wenn diese Beschlüsse fassen, die Nachteile für uns sind. Uns stören besonders Bevormundungen  von oben. Wir sind der Meinung, dass es viel zu viele Vorgaben und Einschränkungen gibt. Stattdessen wollen wir große lokale Freiheiten.

FWG Ober-Mörlen - unabhängig, kritisch, bürgernah