Das Wahlsytem des Kumulierens und Panaschierens

„Neues“ Wahlrecht in Hessen

• Das Wahlsystem ist gar nicht so neu wie man vielleicht denkt.

• Mit dem "Gesetz zur Stärkung der Bürgerbeteiligung und der kommunalen Selbstverwaltung"
  vom 23.12.1999 wurde das Kommunalwahlrecht neu geregelt und die Möglichkeit des
  Kumulierens und Panaschierens eingeführt.            

• Bereits im Jahr 2001 wurde erstmals nach diesem System gewählt.

Doch sind wir damit vertraut?

• NEIN!!, viele Wahler haben immer noch Probleme damit.

• Dies wollen wir ändern und erklären wie es geht.

 Vereinfacht ausgedrückt:

• Jeder Wähler hat so viele Stimmen, wie Vertreter zu wählen sind.

• In Ober-Mörlen sind für die Gemeindevertretung 31 Sitze zu vergeben, also haben Sie 31
  Stimmen, die Sie vergeben können.

• Ihre Stimmen können Sie auf die Bewerber eines Wahlvorschlages (sog. Liste) oder
  unterschiedlicher Wahlvorschläge verteilen (panaschieren).

• Dabei können Sie den Bewerbern jeweils bis zu drei Stimmen geben (kumulieren).

Und so geht‘s:

• Als erstes Gebot gilt: Sie können immer eine Liste ankreuzen und sollten dies auch tun.

• Aber wirklich nur EINE! z.B. also die Liste 6 - „FWG“

• Bleiben Sie dabei, dann werden die entsprechend unserem Stimmzettel 31 zu vergebenden
  Stimmen auf die Kandidaten der Liste der Freien Wähler verteilt, bis sie  „aufgebraucht“ sind.

• Die Verteilung erfolgt so, dass von oben nach unten solange jeder Kandidat der Liste, der
  noch nicht drei Stimmen erhalten hat, je eine Stimme erhält.

Aber es geht noch mehr!

• Sie können auch einzelnen Kandidaten Stimmen geben, die sog. Personenstimme.

• Damit sichern Sie den von Ihnen bevorzugten Kandidaten Ihre Stimmen.

• Dies können bis zu drei Kreuze, also Stimmen, pro Kandidat sein.

• Es gilt der Grundsatz: Personenstimme geht vor Listenstimme!

…und noch mehr

• Sie möchten eigentlich die Liste 6 - „FWG“ - ankreuzen, aber ein Kandidat auf der Liste
  gefällt Ihnen gar nicht?

• Kein Problem: Kreuzen Sie die Liste 6 - „FWG“ an und streichen Sie den Kandidaten, der
  Ihnen nicht gefällt, einfach durch.

• Dieser Kandidat erhält keine Ihrer Stimmen!

Kandidaten verschiedener Listen ?

• Sie kreuzen die Liste 6 „FWG“ an, möchten aber auch Kandidaten einer anderen Liste
  Stimmen geben?

• Das geht auch, denn es gilt auch hier der Grundsatz: Personenstimmen gehen vor
  Listenstimmen!

• Sie können also einzelnen Kandidaten einer anderen Liste bis zu drei Stimmen geben
  und zudem die Liste 6 - „FWG“ - wählen.

Also kumulieren…

1. Sie kreuzen die Liste 6 - „FWG“ – an.

2. Die Kandidaten 2 und 5 der Liste 6 gefallen Ihnen besonders gut, hinter diesen Namen
    machen Sie 3 Kreuze.

3. Ein Kandidat gefällt Ihnen gar nicht..... Diesen Namen streichen Sie durch.

…und panaschieren

4. Auf einer anderen Liste finden Sie Ihren Nachbarn; hinter seinem Namen machen Sie
    auch 3 Kreuze.

5. Wieder auf einer anderen Liste finden Sie einen entfernten Bekannten. Hinter seinem Namen
    machen Sie 1 Kreuz.

Zusammenfassung:

• Sie haben so viele Stimmen, wie Sitze zu vergeben sind.

• Sie können eine Liste wählen.

• Sie können Personen wählen, indem Sie hinter dem Namen ein bis drei Kreuze machen.

• Die Personen können auf unterschiedlichen Listen stehen.

• Sie können Personen streichen.

• Sie können nicht zwei Listen wählen!

Achtung: Wenn Sie zwei Listen ankreuzen, ist Ihr vollständiger Wahlzettel ungültig.
Sie haben dann nichts gewählt!